Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise steigen leicht – Bestände immer noch auf Höchststand

12.03.2015

Im Verlaufe des gestrigen Tages mussten die Ölpreise wie bereits am Dienstag Verluste verbuchen. Der Auslöser war die Meldung des Energieministeriums zu den aktuellen Lagerbestandsdaten an Rohöl in den USA. Abermals sind diese angestiegen und liegen mit 449 Millionen Fass auf einem Rekordhoch.

Die Schieferölproduktion schwemmt weiterhin viel Öl auf den Markt. Dies trotz dem tiefen Preisniveau, welches für die Ölförderung mit der Fracking-Methode problematisch ist. Es mussten deswegen bereits einige Ölbohrlöcher geschlossen werden, die Auswirkungen auf die Produktionsmenge ist bisher jedoch nicht spürbar.

Am Donnerstag konnten die Ölpreise wieder leicht zulegen. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 58.15 US-Dollar. Das waren 61 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 21 Cent auf 48.38 US-Dollar.

Seit dem Sommer 2014 sind die Ölpreise deutlich eingebrochen. Die boomende Schieferölproduktion in den USA war ein starker Auslöser dafür.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0091
Stand: 12.03.2015, nächstes Update: 13.03.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG