Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise durch Anzeichen auf sinkende Schieferölproduktion angestiegen

14.04.2015

Die Ölpreise sind am Dienstag Morgen angestiegen. Grund dafür könnte sein, dass die Schieferölproduktion in den USA im Mai das erste Mal seit dem Fracking-Boom sinken könnte. Dies teilte die US-Energiebehörde am Montag mit. Betroffen sind wichtige Bundesstaaten wie zum Beispiel North Dakota. Der Fracking-Boom in den USA hat einen enormen Anstieg der Ölförderung und damit ein Überangebot bewirkt. Nun scheint sich der Ölpreiszerfall sowie die Schliessung von Borlöchern auf die Ölproduktion auszuwirken.

Ebenfalls für leicht steigende Preise sorgt die Tatsache, dass eine schnelle Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran momentan nicht in Sicht ist. Bei einer Aufhebung der Sanktionen könnte die weltweit verfügbare Ölmenge noch stärker ansteigen, was einen erneuten Preisrutsch zur Folge haben könnte.

Im frühen Handel lag der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur Mai-Lieferung bei 58,45 US-Dollar. Das waren 52 Cent mehr als am Montag. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete mit 52,42 Dollar rund 51 Cent mehr als am Vortag.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9774
Stand: 14.04.2015, nächstes Update: 15.04.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG