Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise zur Wochenmitte stabil

24.06.2015
Die Ölpreise rückten am Mittwochmorgen kaum von der Stelle. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete im frühen Handel 64.42 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) lag unverändert bei 61.01 US-Dollar.

Heute Nachmittag werden die offiziellen Lagerbestandsdaten der US-Regierung veröffentlicht. Es wird ein weiterer Rückgang der Ölreserven in den USA erwartet, da dieser in den gestern publizierten Daten des American Petroleum Institute (API) angekündigt wurde. Trotz des sehr hohen Niveaus der Bestände, wird der kontinuierliche Abbau als Indiz für eine steigende Nachfrage oder eine sinkende Produktion verstanden.

Die positiven Konjunkturdaten aus den USA verliehen dem Dollar einen Auftrieb. Die Hausverkäufe in den Vereinigten Staaten befinden sich auf dem höchsten Stand seit sieben Jahren. Laut dem US-Notenbankdirektor Jerome Powell ist eine Zinserhöhung im September möglich und eine weitere im Dezember.

Auch aus China gab es positive Konjunkturdaten. Der HSBC-Einkaufsmanagerindex aus dem verarbeitenden Gewerbe stieg auf 49.6 Punkte. Die Analystenschätzung lag bei 49.4 Punkten.

Trotz des Überangebots auf dem Weltmarkt ist aufgrund der Nachrichtenlage zurzeit ein Anstieg der Ölpreise möglich.

 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9335
Stand: 24.06.2015, nächstes Update: 25.06.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG