Ölpreis-Marktnews: Archiv

Leichte Gegenbewegung bei sinkender Tendenz

24.07.2015

Trotz leichter Gewinne bleibt der Trend bisher ungebrochen: Es geht weiterhin abwärts. Bereits seit dem Mai diesen Jahres zeigt der Ölpreis nach unten - im Juli erfuhr der Preiszerfall dann noch einmal einen zusätzlichen Schub. Der Hauptgrund dafür ist das weiterhin hohe Angebot an Rohöl aufgrund grosser Produktionsmengen. Die tägliche Nachfrage ist momentan um ca. zwei Mio. Barrel tiefer als das Angebot. Dieser sich aufbauende Angebotsüberhang manifestiert sich in sinkenden Ölpreisen. Unterstützend wirkt dabei der schwächelnde Dollar. Da Rohöl immer noch in US-Dollar gehandelt wird, bedeutet eine Abschwächung des Dollars auch einen Rückgang der Ölpreise für Konsumenten ausserhalb des Dollarraumes. So auch für die Konsumenten von Heizöl in der Schweiz.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 55,40 kostete US-Dollar. Das sind 13 Cent mehr als am Donnerstag.
Der Preis für ein Fass der amerikanische Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 21 Cent auf 48,66 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9594
Stand: 24.07.2015, nächstes Update: 25.07.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG