Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise weiterhin auf Sinkflug

10.08.2015

Die Ölpreise sind am Montagmorgen leicht gesunken. Bereits in der letzten Woche ging es mit den Ölpreisen bergab. Es scheint sich ein neues Langzeittief abzuzeichnen. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete im frühen Handel 48.33 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 25 Cent auf 43.62 US-Dollar.

Im Handel wurde der jüngste Preisfall unter anderem mit der zum dritten Mal in Folge gestiegenen Zahl der Bohrlöcher in den USA begründet. Baker Hughes meldete am Freitag, dass diese um sechs auf 670 gestiegen sei. Der erneute Anstieg der aktiven Bohranlagen lässt auf eine zunehmende Produktion und damit ein weiter steigendes Angebot schliessen.

Zusätzlich belasten die trüben Konjunkturaussichten in China die Ölpreise. Die Volksrepublik ist der zweitgrösste Ölverbraucher der Welt, weshalb das chinesische Wirtschaftswachstum einen grossen Einfluss auf die Ölnachfrage hat. Nach den am Wochenende veröffentlichten Daten zieht zunehmend Sorge bei den Anlegern auf: Der Kupferpreis fiel zwischenzeitlich um 1.1 Prozent auf ein Sechs-Jahres-Tief und die Ausfuhren wie auch die Produzentenpreise fielen im Juli stärker, als Experten es erwartet hatten. 

Die Internationalen Grossbanken Societe Generale und JPMorgan senkten derweil ihre Prognosen für die Ölpreise.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9835
Stand: 10.08.2015, nächstes Update: 11.08.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG