Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise legen auf tiefem Niveau leicht zu

26.08.2015

Am Mittwoch konnten die Ölpreise im frühen Handel etwas zulegen. Damit knüpfen Sie an die Vortages-Entwicklung an. Noch immer bewegen sich die Preise aber auf sehr tiefem Niveau. Anfangs Woche hatten sie gar den Tiefststand seit sechseinhalb Jahren erreicht. Grund dafür war die Konjunkturflaute in China. Inzwischen scheinen die Sorgen an den Märkten etwas nachgelassen zu haben. Die Börsen haben sich durch die überraschende Zinssenkung der chinesischen Notenbank wieder etwas erholt. Durch die allgemeine Erholung konnten auch die Ölpreise wieder etwas zulegen.

Am Nachmittag werden die wöchentlichen Zahlen der US-Ölreserven durch die US-Regierung veröffentlicht. Diese könnten für neue Impulse sorgen. Es wird mit einem Anstieg der Lagerbestände gerechnet. Dies wäre der zweite Anstieg in Folge.

Am frühen Morgen lag der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur Oktober-Lieferung bei 43,39 US-Dollar. Der Preis stieg somit um 18 Cent gegenüber dem Vortag. Ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete mit 39,53 Dollar rund 22 Cent mehr.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9388
Stand: 26.08.2015, nächstes Update: 27.08.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG