Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise setzten Aufwärtstrend fort

28.08.2015

Die Ölpreise konnten auch am Freitag weiter zulegen. Nachdem sie Anfangs Woche den tiefsten Stand seit sechs Jahren erreicht hatten, sind sie durch die Entspannung an den asiatischen Börsen wieder angestiegen. Dies könnte gar den stärksten Wochengewinn seit April bedeuten.

Die Entspannung an den Finanzmärkten hat die Ölpreise gestützt. Ein zusätzlicher Faktor sind die positiven Lagerbestandszahlen der USA. Diese sind gegenüber der Vorwoche überraschend gesunken, was ein Hinweis auf eine stärkere Nachfrage gibt. Dies wird als positives Signal gewertet und hat seinen Einfluss auf die Ölpreise-Entwicklung ausgeübt.

Am Freitag im frühen Handel lag der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur Oktober-Lieferung bei 47,94 US-Dollar. Der Preis stieg um 38 Cent an. Ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete mit 43,06 Dollar rund 50 Cent mehr als am Vortag.

Die Ursache für die Talfahrt der Ölpreise seit Anfang Juli ist ein zu hohes Angebot auf dem Weltmarkt. Begründet ist dies durch die hohen Fördermengen der Opec (Organisation Erdöl exportierender Länder) sowie der zusätzlichen Schieferölproduktion in den USA. Die Ölpreise sind gegenüber Vorjahr um ca. 30% eingebrochen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9654
Stand: 28.08.2015, nächstes Update: 29.08.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG