Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leicht tiefer

04.09.2015
Die Achterbahnfahrt der Ölpreise scheint kein Ende nehmen zu wollen. Gestern noch hatten die Ölpreise zugelegt nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) bekannt gab, sie wolle an ihrer lockeren Geldpolitik weiterhin festhalten. Dies hat die negativen Bedarfsaussichten – getrieben von der kürzlich kommunizierten Chinesischen Wachstumsflaute - relativiert und neue Hoffnung auf eine höhere Ölnachfrage am Markt geschürt. Sowohl die OPEC wie auch Russland und Venezuela möchten, teils gemeinsam, für mehr Stabilität am Ölmarkt sorgen. Der neuste Hinweis dazu gab gestern die staatliche Nachrichtenagentur Venezuelas AVN bekannt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 50,16 US-Dollar. Das waren 52 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 59 Cent auf 46,16 Dollar.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9739
Stand: 04.09.2015, nächstes Update: 05.09.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG