Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise notieren fester – US-Lagerbestände gesunken

24.09.2015

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 47,96 US-Dollar. Das waren 21 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 30 Cent auf 44,78 US-Dollar. Händler sprachen von einer Gegenbewegung auf die Verluste vom Vortag.

Auftrieb verlieh den Ölpreisen ausserdem die Veröffentlichung der Lagerbestandsdaten des US-Energieministeriums. Die Ölreserven in den USA sind im Vergleich zur Vorwoche in der Summe um 2,5 Millionen Fass gesunken. Beim Rohöl betrug der Rückgang 1,9 Millionen Fass und bei Heizöl und Diesel 2,1 Millionen Fass. Die Benzinreserven sind um 1,4 Millionen Fass gestiegen.

Einen starken Preisantrieb konnten die Daten jedoch nicht leisten, da die Lagerbestände überdurchschnittlich hoch sind und der Weltmarkt nach wie vor überversorgt. Zudem wurde im wöchentlichen Report auch bekannt, dass die Ölproduktion in den USA erstmals seit einigen Wochen wieder anstieg. Experten rechnen dennoch damit, dass die US-Förderung in den kommenden Monaten abnehmen wird.

Zusätzlich preisdrückend wirken sich die schlechten Konjunkturdaten aus China, aber auch den USA und Europa aus, da diese für eine geringere Nachfrage sprechen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9791
Stand: 24.09.2015, nächstes Update: 25.09.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG