Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise gestiegen – abnehmendes Angebot erwartet

07.10.2015

Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 52,47 US-Dollar. Das waren 55 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 83 Cent auf 49,36 US-Dollar.

Am Dienstag sorgten an den Ölbörsen einige Nachrichten zur Angebots- und Nachfragesituation für steigende Preise. Das Amt für Energiestatistik (EIA) der USA geht laut ihrem gestern veröffentlichten Monatsreport von einer steigenden Ölnachfrage bis Ende 2015 sowie im 2016 aus. Zusätzlich sprach der Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur (IEA) von stark abnehmenden Investitionen im Ölgeschäft.

Der Generalsekretär der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) unterstrich diese Meldungen mit seiner Aussage, die gesunkenen Investitionen für die Produktion würden zusammen mit der steigenden Nachfrage das Überangebot an Rohöl auf dem Weltmarkt regulieren.

Ausserhalb der OPEC wird zudem im nächsten Jahr eine abnehmende Ölproduktion erwartet, insbesondere aus den USA. Die Ölschwemme aus dem Iran, die im Zuge des Atomprogramms erwartet wird, lässt derweil auf sich warten. Sollte die Aufhebung der Sanktionen verwirklicht werden, könnten die steigenden Exporte Ende Jahr für eine zumindest kurzfristige Preiserhöhung sorgen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9673
Stand: 07.10.2015, nächstes Update: 08.10.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG