Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise stabil zwischen Aufwärtskorrekturen und steigenden Rohölvorräten

15.10.2015
Die globale Überversorgung mit Rohöl soll gemäss der internationalen Energieagentur (IEA) auch im kommenden Jahr anhalten. Das chinesische Wirtschaftswachstum soll hingegen im Jahr 2016 erstmals unter sieben Prozent liegen. Dabei gibt es noch Förderländer wie z.B. den Irak, welche die Kapazitäten noch deutlich ausbauen können und auch wollen. Einzig die rückläufige Anzahl an Schieferöl-Förderanlagen in den USA spricht gegen eine Ausweitung der Überversorgung.

Gemäss dem aktuellen Bericht des American Petroleum Institute (API) sind die Rohölvorräte im Vergleich zur Vorwoche um sagenhafte 9,3 Millionen Fass gestiegen. Die Produktlager wurden hingegen stärker als erwartet abgebaut, was auf eine schwächere Raffinerieauslastung hindeutet. Dennoch dürfte zusätzlicher Druck auf die Ölnotierungen entstehen, sollten heute Nachmittag die offiziellen Zahlen des Department of Energy (DOE) jene des API mehr oder weniger bestätigen.

Aktuell tendieren die Notierungen an den internationalen Rohstoffmärkten stabil ohne grosse Ausschläge. Die Rhein-Wasserstände sind in den letzten Tagen weiter zurückgegangen, die Frachtraten steigen entsprechend täglich.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9496
Stand: 15.10.2015, nächstes Update: 16.10.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG