Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leicht steigend – die Situation für die Rheinschifffahrt bleibt kritisch

09.11.2015

Die neuesten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt, welche am Freitag veröffentlicht wurden, liessen die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember ansteigen. Die US-Unternehmen schufen im Oktober 271‘000 neue Stellen. Analytiker rechneten im Vorfeld der Publikation mit einem Anstieg um 180‘000 Jobs. Die Arbeitslosenquote fiel auf 5 Prozent. Das ist der tiefste Stand seit dem April 2008. Der US-Dollar legte gegenüber dem Euro und dem Schweizer Franken klar an Wert zu. Ein starker US-Dollar verteuert Rohöl für Käufer ausserhalb des Dollarraums und belastet daher die Nachfrage.

Für die Ölpreise könnte eine allfällige Zinserhöhung zwei Szenarien einläuten: Einerseits würde eine stärkere US-Wirtschaft den Bedarf an Ölprodukten steigen lassen, was höhere Ölpreise zur Folge haben könnte. Andererseits könnte ein hoher Dollarkurs Öl für Konsumenten und Investoren aus anderen Währungsbereichen verteuern. Dies würde wiederum auf die Nachfrage drücken.

Heute Morgen tendieren die Ölnotierungen leicht fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 22 Cent mehr als am Freitag. Die Situation für die Rheinschifffahrt wird für die inländische Versorgung immer kritischer. Der Pegelstand ist bei Kaub auf 59 cm gesunken. Der kritische Punkt für die Schifffahrt liegt bei 60 cm. Übrigens: Niederschläge sind bis am Samstag keine in Sicht. Ein niedriger Wasserstand im Rhein erhöht die Frachtpreise und damit den Heizölpreis in der Schweiz.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0057
Stand: 09.11.2015, nächstes Update: 10.11.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG