Ölpreis-Marktnews: Archiv

Starker US-Dollar, hohe Lagerbestände und tiefer Wasserstand des Rheins

12.11.2015

Gestern starteten die Ölnotierungen an den internationalen Handelsplätzen mit leichten Abschlägen in den Tag. Diese wurden im Verlaufe des Nachmittags klar verstärkt, so dass am Abend gegenüber den Vortagesschlusskursen deutliche Preisdifferenzen nach unten resultierten. Händler nannten als Gründe dafür den starken US-Dollarkurs, die hohen Lagerbestände an Rohöl in den USA und die grossen Liefermengen des Irans Richtung USA. Die Exporte der Iraner nach den USA sind zurzeit so hoch, wie zuletzt vor seit drei Jahren nie mehr. Die Iraner wollen mit den günstigen Exporten Druck auf die US-Schieferölproduzenten ausüben.

Heute Nachmittag wird die EIA (Energy Information Administration) die neuesten Bestandsdaten für Ölprodukte in den USA veröffentlichen. Sollten die Vorgaben des API (American Petroleum Institute) bestätigt werden, so könnte nochmals Druck auf die Ölpreise entstehen. Das API hatte einen deutlichen Anstieg der Ölreserven gemeldet.

Heute Morgen sind technische Aufwärtskorrekturen im Gang, deshalb tendieren die Ölnotierungen leicht fester. An der grundsätzlich schwachen Verfassung der Ölpreise hat sich aber nichts geändert. Für die Schweizer Konsumenten ist nach wie vor der Wasserstand des Rheins der wichtigste Preis bestimmende Faktor. Und da ist nach wie vor keine Besserung in Sicht. Lediglich für den kommenden Dienstag sind ganz leichte Regenfälle angesagt. Ein niedriger Wasserstand im Rhein erhöht die Frachtpreise und damit den Heizölpreis in der Schweiz.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0034
Stand: 12.11.2015, nächstes Update: 13.11.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG