Ölpreis-Marktnews: Archiv

OPEC Sitzung und schwächerer Dollar

04.12.2015

Die New Yorker Heizölnotierungen beispielsweise bewegten sich in einer Bandbreite von über 24 Dollar pro Tonne hin und her. Schliesslich endeten sie fast exakt in der Mitte der Tageshöchst- und Tiefstwerte. Der US Dollar gab aufgrund von möglichen Zinserhöhungen in den USA gegenüber dem Euro und dem Schweizer Franken deutlich nach. Normalerweise bewirkt ein schwacher Dollarkurs eher höher Ölpreise.

Vom heutigen OPEC Treffen wird allgemein erwartet, dass die Kartellmitglieder am aktuellen Gesamtausstoss von 30 Mio. Fass Rohöl pro Tag nichts ändern werden. Der Iran und der Irak aber auch Russland haben ihre Hoffnungen auf Produktionskürzungen begraben. Es wäre eine grosse Überraschung, wenn Saudi Arabien jetzt doch noch mit einem entsprechenden Vorschlag kommen würde. Saudi Arabien hat sich gestern von jeglichen Spekulationen betreffend einer Reduktion der Fördermengen distanziert.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen praktisch unverändert. In New York wird die Tonne Heizöl gut 0,5 Dollar höher gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 8 Cent weniger als gestern.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9937
Stand: 04.12.2015, nächstes Update: 05.12.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG