Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise durch Spannungen im Nahen Osten und Winterwetter angestiegen

04.01.2016

Am letzten Handelstag des alten Jahres stiegen die Ölnotierungen bei geringem Handelsvolumen an. Die Londoner Gasölpreise konnten auf die festeren Vorgaben aus New York nicht mehr reagieren, weil der Handel zu diesem Zeitpunkt bereits beendet war.

Heute Morgen tendieren die Ölpreise als Reaktion auf die Spannungen zwischen dem Iran und Saudi Arabien klar fester. Über das Wochenende hat sich die Stimmung zwischen den beiden muslimischen Staaten verschlechtert, nachdem in Saudi Arabien ein schiitischer Geistlicher hingerichtet wurde. Gestern stürmten Demonstranten die saudische Botschaft in Teheran. Saudi Arabien hat darauf hin die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen. Fachleute befürchten jetzt mögliche Öl-Exportunterbrüche im Nahen Osten.

Zusätzlich stützt das kalte Winterwetter im Nordosten der USA und in Teilen Europas die Ölnotierungen. Aktuell tendieren die Londoner Gasölpreise 1 Dollar pro Tonne über den Schlusskursen vom Freitag. In New York wird die Tonne Heizöl 2 Dollar tiefer gehandelt. Der US Dollar konnte gegenüber dem Schweizer Franken zulegen. Er befindet sich knapp unter der 1 Franken Marke.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9996
Stand: 04.01.2016, nächstes Update: 05.01.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG