Ölpreis-Marktnews: Archiv

Keine Kürzung der Fördermengen in Aussicht

03.02.2016

Nachdem die Ölnotierungen im gestrigen Tageshandel deutliche Verluste verzeichneten, stiegen die Kurse gegen den Schluss wieder an. Die vorübergehende Aufwärtskorrektur hatte allerdings nur einen technischen Hintergrund.

Das dominierende Element an den Rohstoffhandelsplätzen war gestern einmal mehr die Überversorgung des Marktes. Russland fördert zur Zeit mit rund 10,88 Millionen Fass pro Tag so viel Rohöl wie seit 25 Jahren nicht mehr. Auch seitens der OPEC (Organisation Erdöl exportierender Länder) ist nicht mit einer Drosselung der Fördermengen zu rechnen, im Gegenteil. Einzelne OPEC-Staaten, allen voran der Iran, wollen die Förderquoten noch deutlich erhöhen.

Die neusten Lagerzahlen des American Petroleum Institute (API) passen ins aktuelle Bild. Die Bestände an Rohöl sind in den USA auf gut 500 Millionen Fass angewachsen. Im Vorwochenvergleich stiegen die Rohölvorräte um 3,8 Millionen Fass, die Benzin- und Heizöllager nahmen ebenfalls zu.

Von fundamentaler Seite her ist der Druck auf den Ölkursen also gewaltig. Begrenzt wird der Abwärtsspielraum momentan von starken technischen Widerständen. Sollten diese nach unten durchbrochen werden, hätte dies weitere Abschläge zur Folge. Aktuell tendieren die Notierungen praktisch unverändert. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent wird derzeit um 20 Cent höher gehandelt.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0187
Stand: 03.02.2016, nächstes Update: 04.02.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG