Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Zunahme der Rohölbestände konnte den Aufwärtstrend nicht bremsen

04.02.2016

Die gestrige Preisentwicklung kam nicht ausschliesslich aufgrund der Aussagen des russischen Aussenministers Sergej Lawrow, man sei zu Gesprächen mit anderen Förderländern bereit, zustande. Im aktuell stark verunsicherten Marktumfeld decken viele Händler Ihren kurzfristigen Bedarf ab, was zu einer gewissen Eigendynamik führt, wenn gewisse technische Marken durchbrochen werden.

Überhaupt keinen Einfluss hatten die neusten Lagerzahlen des Department of Energy (DOE). Weder die deutliche Zunahme der Rohölbestände noch die hohen Benzinlager konnten den Aufwärtstrend bremsen. Mit ein Grund dafür ist der Fakt, dass die Rohölvorräte primär aufgrund gestiegener Importe bei gleichzeitig gesunkener Raffinerieauslastung angestiegen sind.

Es ist kaum vorhersehbar, wie stark die Rhetorik Russlands die Preise ohne definitive Entscheide noch weiter in die Höhe treiben kann. Technisch betrachtet ist auf jeden Fall weiteres Aufwärtspotential vorhanden.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0052
Stand: 04.02.2016, nächstes Update: 05.02.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG