Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise über Nacht gefallen

05.02.2016

In der ersten Hälfte des gestrigen Handelstages konnten die Ölnotierungen weitere Gewinne verbuchen. Am Abend gab es allerdings eine Gegenreaktion, welche sich über Nacht noch verstärkt hat.

Für festere Kurse waren in erster Linie die Spekulationen um mögliche Gespräche der Ölförderstaaten über Produktionskürzungen verantwortlich. Der deutlich gesunkene US-Dollarkurs unterstützte den Preisanstieg zusätzlich. Aber auch wenn der Ölminister Venezuelas gestern sagte, dass mehrere Länder ein Treffen befürworten, herrscht nach wie vor eine gewisse Skepsis, ob ein solches tatsächlich zustande kommen wird und des Weiteren, ob dann auch eine Einigung erzielt werden kann.

Dieser Fakt liess die Preise zum Handelsschluss zurückfallen. Zusätzlich belastend wirkte die neuste Preisprognose des Bankinstituts Morgan Stanley, welche für ein Fass der Nordseesorte Brent von 49 auf 30 Dollar angepasst wurde.

Aktuell tendieren die Kurse schwächer. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Sorte Brent wird derzeit rund 40 Cent tiefer angeboten.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9934
Stand: 05.02.2016, nächstes Update: 06.02.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG