Ölpreis-Marktnews: Archiv

Schwache Konjunkturdaten aus China belasten Ölpreise

15.02.2016

Die Ölnotierungen legten vor dem Wochenende klar zu. Positive Wirtschaftszahlen aus den USA und Spekulationen, dass sich die OPEC (Organisation Erdöl exportierender Länder) mit anderen wichtigen Förderländern ausserhalb des Kartells auf eine Begrenzung der Fördermengen einigen könnten, liessen die Ölpreise stark ansteigen. Zusätzlichen Auftrieb erhielten die Ölnotierungen durch Abdeckungskäufe.

Heute Morgen tendieren die Ölpreise leicht abwärts. Einerseits ist dies eine Reaktion auf die deutlichen Preisaufschläge vor dem Wochenende. Andererseits belasten Konjunkturdaten aus China die Aktien- und Warenterminbörsen. Die Exporte fielen in China im Januar verglichen mit dem Vorjahr um 11.2%, die Importe waren um 18.8% rückläufig. Diese Zahlen liegen unter den Erwartungen der Analysten.

In den USA wird heute der President’s Day gefeiert. Die New Yorker Parkettbörse bleibt geschlossen. Die Preisschwankungen dürften nicht so gross sein. Aktuell wird Heizöl rund 2,5 Dollar pro Tonne tiefer gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 51 Cent weniger als am Freitag.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9781
Stand: 15.02.2016, nächstes Update: 16.02.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG