Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen kräftig angestiegen

18.02.2016

Die auf höhere Ölpreise setzenden Marktteilnehmer geben sich momentan alle Mühe, die Notierungen an den wichtigsten internationalen Handelsplätzen nach oben zu treiben. Sie sprechen bereits von möglichen Produktionskürzungen und sorgen damit für eine vorübergehende Nachfrage nach Ölpapieren, was wiederum steigende Preise zur Folge hat.

Nur: bis dato haben die grösseren Ölproduzenten wie Saudi Arabien, Russland oder Venezuela bloss von einer Einfrierung der Produktion auf dem Niveau des vergangenen Monats gesprochen. Und da darf man nicht vergessen, dass im Januar die globale Ölproduktion die Nachfrage übertroffen hatte.

Gestern stiegen die Ölnotierungen erneut kräftig an, nach dem der iranische Ölminister Zanaganeh verlauten liess, dass sein Land sämtliche Massnahmen zur Anhebung des Ölpreises begrüssen würde. Von einer Bereitschaft des Irans, Bemühungen in diese Richtung zu unterstützen, hat er allerdings nicht gesprochen.

Im frühen Handel starteten heute Morgen die Ölnotierungen aufgrund der vom privaten API (American Petroleum Institute) veröffentlichten US-Bestandszahlen für Ölprodukte etwas fester. Die Rohöllager sind gemäss API gegenüber der Vorwoche um 3,3 Millionen Fass gesunken. Fachleute hatten einen Lageraufbau von 3,9 Millionen Fass vorausgesagt. Am späteren Nachmittag wird die EIA (Energy Information Administration) ihre offiziellen Bestandszahlen publizieren.

Aktuell drehen die Preise leicht nach Süden ab. Bloss an der Börse New York notieren die Rohölpreise noch über den gestrigen Schlusskursen.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9883
Stand: 18.02.2016, nächstes Update: 19.02.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG