Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leicht schwächer

19.02.2016

Einmal mehr schwankten gestern die Ölnotierungen an den wichtigsten Handelsplätzen in einer grossen Bandbreite hin und her. In einer ersten Phase erhielten die Ölpreise Unterstützung vom iranischen Ölminister Zanaganeh. Er liess verlauten, dass der Iran grundsätzlich Massnahmen zur Begrenzung der Ölförderung begrüsst. Allerdings werde sich der Iran erst dann mit dem Thema befassen, wenn das Land mit seinen Fördermengen das Niveau vor dem Inkrafttreten der Sanktionen erreicht hat.

Nach der Veröffentlichung der neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte durch die EIA (Energy Information Administration) gerieten die Ölnotierungen unter Druck. Die staatliche EIA hat mit plus 2,2 Millionen Fass im Gegensatz zum halbstaatlichen API (American Petroleum Institut) im Vergleich zur Vorwoche höhere Rohöllager ausgewiesen. Die Marktteilnehmer reagierten mit Verkäufen auf diese Veränderung.

Heute Morgen stehen die Ölpreise immer noch ganz leicht unter dem Einfluss der US-Bestandszahlen. Die beiden Rohölsorten Brent und WTI (West Texas Intermediate) zeigen keine grossen Veränderungen.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9925
Stand: 19.02.2016, nächstes Update: 20.02.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG