Ölpreis-Marktnews: Archiv

Der Ölpreis ist über das Wochenende wieder gesunken.

01.02.2010

Die Ölpreise sind aufgrund anhaltender Nachfragesorgen aus den USA wieder gesunken.

Im frühen Handel bezahlte man für das Fass Öl der US Referenzsorte WTI zur Auslieferung im März 2010 noch 72.65 Dollar. Der Ölpreis war damit rund 24 Cent (WTI) und 26 Cent (Brent) tiefer als am Wochenende. Das überraschend positive Ergebnis des US-Bruttoinlandsprodukts im vierten Quartal sorgte kurz für eine leichte Erholung.

Der Anstieg um 5,7%, der deutlich über der Prognose von 4,8% lag, schürte die Hoffnung auf eine Erholung der Ölnachfrage. Der Hauptgrund war jedoch der langsame Lagerabbau.

Laut Händlern reduzierte sich die Ölnachfrage in den vergangenen vier Wochen um rund 2 Prozent. Die US-Konjunktur erholt sich seit dem letzten Jahr aber stetig.

Ölpreise / Heizöl Business News:

Schwächere Aktienmärkte und der stärkere US-Dollarkurs hatten am Freitag an der New Yorker Ölbörse zu weiteren Preisabschlägen geführt.
Dass die US-Wirtschaft im letzten Quartal 2009 mit 5,7 Prozent so stark gewachsen ist, wie seit sechs Jahren nicht mehr, hatte keinen Einfluss auf die Entwicklung der Ölpreise.

Die schwache Nachfrage in den USA und Japan sowie die hohen Produkt Lager in den Vereinigten Staaten drückten stark auf die Ölnotierungen.

Wie am Samstag bekannt wurde, haben die 11 OPEC Mitglieder (ohne Irak) im Januar täglich 26,71 Mio. Fass Rohöl gefördert. Anlässlich ihres letzten Treffens im Dezember haben die Kartellmitglieder die Beibehaltung der Gesamtfördermenge von täglich  24, 84 Mio. Fass vereinbart. Mit dem Irak lag der Output im Januar bei 29,2 Mio. Fass. Zur Zeit halten sich die Förderstaaten nur noch zu 55 Prozent an ihre Vereinbarung. Im Dezember 2009 lag die Quote bei 57 Prozent, im April / Mai 2009 bei 81 Prozent.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen an der elektronischen Nachtbörse in Übersee unterschiedlich. Heizöl wird ca. 2 Dollar pro Tonne höher gehandelt. Die Benzin und Rohölpreise sind praktisch unverändert. An der Londoner ICE werden noch die Abschläge aus Übersee nachgeholt.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0611
Stand: 01.02.2010, nächstes Update: 02.02.2010

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG