Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leicht gestiegen

09.03.2016
Gestern gerieten die Ölnotierungen einerseits wegen schwachen Wirtschaftsdaten aus China und andererseits aufgrund von technischen Korrekturen unter Druck. Nach dem das Rohöl der Sorte Nordsee Brent zeitweise über 40 US-Dollar pro Fass gehandelt wurde, schloss es am Abend knapp unter dieser wichtigen Marke. Die Stimmung an den Handelsplätzen dürfte trotz dieser leichten Abwärtsbewegung weiterhin auf steigende Preise ausgerichtet sein. Zwischen dem 20. März und dem 1. April soll ein Treffen mit OPEC Mitgliedern (Organisation Erdöl exportierender Länder) und anderen Produzenten stattfinden. Thema wird weiterhin das Einfrieren der aktuellen Fördermengen sein. Die OPEC Mitglieder sehen mittelfristig einen Rohölpreis von 50 US-Dollar pro Fass als angemessen.

Gestern hat das API (American Petroleum Institute) die neuesten US Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigen gegenüber der Vorwoche eine Zunahme der Rohöllager um 4,4 Mio. Fass. Erstaunlicherweise reagieren die Börsen vorerst noch nicht auf diese Zahl. Möglicherweise warten die Händler die Publikationen der EIA (Energy Information Administration) von heute Nachmittag ab. Diesen Daten wird mehr Beachtung geschenkt, da die Unternehmen verpflichtet sind ihre Daten dem EIA zu melden, während sie an das API freiwillig weitergeleitet werden.

Aktuell tendieren die Ölpreise etwas fester. Heizöl wird an der Börse New York knapp 1 Dollar pro Tonne höher angeboten. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 9 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar konnte gegenüber dem Schweizer Franken etwas zulegen.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9957
Stand: 09.03.2016, nächstes Update: 10.03.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG