Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen unter Druck

10.05.2016

Die Ölnotierungen starteten am Montag leicht fester in die neue Woche. Sie konnten jedoch ihre Gewinne nicht lange halten. Am frühen Nachmittag gerieten sie massiv unter Druck und drehten klar ins Minus ab. Händler nannten als Gründe für die deutliche Abwärtsbewegung Gewinnmitnahmen und den starken US-Dollarkurs.

Die Waldbrände in der Provinz Alberta (Kanada) haben sich nicht mehr weiter ausgebreitet. Tiefere Temperaturen und Regenfälle sorgen offenbar dafür, dass das Feuer immer mehr kontrolliert werden kann. Der Produktionsausfall wird mittlerweile mit ca. 1 Mio. Fass pro Tag beziffert. Möglicherweise reflektieren die US Bestandszahlen für Ölprodukte in den kommenden zwei Wochen die Auswirkungen der Brände. Kanada ist der wichtigste Öllieferant der USA. Noch ist es aber nicht soweit. Für die vergangene Woche sagen die Fachleute minim höhere Rohöllager und etwas tiefere Produktbestände voraus. Das API (American Petroleum Institute) wird seinen Bericht heute nach Börsenschluss New York veröffentlichen. Die offiziellen Zahlen der EIA (Energy Information Administration) folgen morgen Nachmittag.

Aktuell tendieren die Ölpreise fester. An der Londoner Börse kostet die Tonne Heizöl ca. 7 US-Dollar mehr. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 66 Cent mehr bezahlt werden. Der US-Dollar zeigt sich gegenüber dem Schweizer Franken stabil.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9712
Stand: 10.05.2016, nächstes Update: 11.05.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG