Ölpreis-Marktnews: Archiv

Kräftiger Anstieg der Preise

11.05.2016

Gestern zogen die Ölnotierungen wieder kräftig an. Die Waldbrände in Kanada mussten diesmal als Grund für die höheren Preise herhalten. Noch gestern hiess es, die Situation habe sich stabilisiert. Trotzdem legen jetzt die Marktteilnehmer ihren Fokus auf die in den kommenden Wochen auf dem Markt fehlenden Ölmengen. Weitere Lieferausfälle in Nigeria, Libyen und Venezuela stützten die Aufwärtsbewegung zusätzlich.

Nebst den Bullen (Spekulanten auf höhere Preise), welche zur Zeit im Markt die Oberhand haben, verfügen natürlich auch die Bären (Spekulanten auf tiefere Preise) über Argumente, weshalb die Preise sinken sollten. Zuoberst auf der Liste steht der Kampf um Marktanteile, der zwischen Saudi Arabien und dem Iran tobt.

Daneben steigen die Lagerbestände in den USA unvermindert an. Gemäss dem gestern vom API (American Petroleum Institute) veröffentlichten Bericht haben die Rohöl Vorräte in den USA gegenüber der Vorwoche um 3.4 Mio. Fass zugenommen. Fachleute haben einen Anstieg von 0.5 Mio. Fass vorausgesagt. Die EIA (Energy Information Administration) wird ihre Zahlen heute Nachmittag präsentieren.

Aktuell tendieren die Ölpreise ganz leicht schwächer. In New York kostet die Tonne Heizöl gleich viel, wie gestern. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 19 Cent weniger bezahlt werden. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken leicht an Wert gewonnen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9753
Stand: 11.05.2016, nächstes Update: 12.05.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG