Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise legen deutlich zu

20.06.2016

Nach dem die Ölpreise zuletzt viermal in Folge nachgegeben hatten, legten sie zum Wochenschluss deutlich zu. Der schwächere US-Dollarkurs, ein Stimmungsumschwung an den Aktienmärkten und die etwas abgeklungene Angst vor einem Austritt Grossbritanniens aus der EU waren die Hauptgründe für die Aufwärtskorrektur. Die Tatsache, dass die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen in den USA vergangene Woche um 9 auf neu 337 Anlagen zugenommen hat, wurde von den Marktteilnehmern nicht gewichtet, bzw. in die Richtung gedeutet, dass die Nachfrage nach Ölprodukten steigen wird. Angesichts der bevorstehenden Abstimmung in Grossbritannien eine gewagte Prognose.

Diese Woche werden die Devisenmärkte die Entwicklung der Ölpreise stark beeinflussen. Im Vorfeld der Brexit Abstimmung wird die Unsicherheit an den Märkten gross sein. Entsprechend rechnen wir mit einer grossen Volatilität an den Devisenmärkten, was wiederum Einfluss auf die Ölnotierungen haben wird.

Aktuell tendieren die Ölpreise klar fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 77 Cent mehr als am Freitag. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken an Wert eingebüsst.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9598
Stand: 20.06.2016, nächstes Update: 21.06.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG