Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise praktisch unverändert

23.06.2016

Nach dem die Ölnotierungen gestern deutlich fester in den Tag gestartet waren, gaben sie nach der Veröffentlichung der neuesten US Bestandszahlen für Ölprodukte durch die EIA die zuvor erzielten Gewinne wieder ab und endeten mehrheitlich unter den Vortagesschlusskursen. Die Rohölvorräte nahmen in den USA im Vergleich zur Vorwoche um 0.9 Mio. Fass ab. Die Marktteilnehmer hatten einen Rückgang von 1.9 Mio. Fass vorausgesagt. Entgegen den Erwartungen der Fachleute stiegen die Benzinlager unmittelbar vor der Reisesaison um 0.6 Mio. Fass an. Das dürfte kurzfristig auch auf die Preise drücken.

Der US Dollar hat gegenüber dem Euro an Wert verloren. Grundsätzlich dürfte die schwächere US-Währung dafür sorgen, dass mehr Öl gekauft wird, was wiederum die Nachfrage nach Öl ansteigen lassen könnte. Steigt die Nachfrage, so steigen auch die Preise. Eine alte Weisheit.

Aktuell tendieren die Ölpreise praktisch unverändert. An der Londoner ICE wird die Tonne Heizöl 1 Dollar tiefer gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 20 Cent mehr als gestern. Der US Dollar präsentiert sich gegenüber dem Schweizer Franken etwas schwächer.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9595
Stand: 23.06.2016, nächstes Update: 24.06.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG