Ölpreis-Marktnews: Archiv

Weiterer Verlauf des Ölpreises ist schwer abzuschätzen

27.06.2016

Nach dem doch etwas überraschenden Abstimmungsresultat in Grossbritannien haben sich die Gemüter doch schon etwas beruhigt. Der US-Dollar wird von den Anlegern aktuell als sicherer Hafen angeschaut und auch entsprechend gesucht. Er kann sich gegenüber dem Euro und dem Schweizer Franken gut halten. Wegen der Dollarstärke sind aber die Ölpreise unter Druck.

Wie es mit den Ölpreisen weiter geht, ist schwer abzuschätzen. Vorderhand ist ja Grossbritannien immer noch EU-Mitglied. Bis zum definitiven Austritt dürften mindestens zwei Jahre vergehen. Während dieser Zeit werden wahrscheinlich zwischen der EU und Grossbritannien schon neue Verträge für den zukünftigen Handel und für die Zusammenarbeit ausgehandelt. Eine sofortige Konjunkturflaute ist also weder für die Briten, noch für die EU-Mitglieder zu erwarten.

Heute Morgen tendieren die Ölnotierungen seitwärts bis leicht fester. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 31 Cent mehr bezahlt werden als am Freitag.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9728
Stand: 27.06.2016, nächstes Update: 28.06.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG