Ölpreis-Marktnews: Archiv

Überraschender Anstieg der Rohölvorräte

13.07.2016

Zum Wochenstart sind die Ölnotierungen nach den Abschlägen der letzten Tage wieder angestiegen. Die Prognose der OPEC (Organisation Erdöl exportierender Länder), dass der weltweite Bedarf an Öl nächstes Jahr um 1.2 Mio. Fass pro Tag auf durchschnittlich 95.3 Mio. Fass ansteigen werde und die Äusserung des saudischen Energieministers, wonach der Ölpreis längerfristig über 50 US-Dollar liegen müsse, heizten die Stimmung an den Börsen an.

Diesen steigende Tendenz bewirkenden Faktoren steht die aktuelle Nachfragesituation gegenüber. Und da besteht aufgrund des global schwächelnden Wirtschaftswachstums ein Überangebot an Öl. Die OPEC hat übrigens neben ihrer Verbrauchsprognose auch noch bekannt gegeben, dass das Kartell im Juni täglich 32.86 Mio. Fass Rohöl gefördert hat. Das sind 364‘000 Fass mehr als im Mai.

Die gestern vom API (American Petroleum Institute) veröffentlichten US-Bestandszahlen für Ölprodukte zeigen gegenüber der Vorwoche einen überraschenden Anstieg der Rohöllager. Bei den Fertigproduktvorräten stellt man ebenfalls eine Zunahme fest. Noch reagieren die Börsen verhalten auf diese Zahlen. Etliche Marktteilnehmer warten auf eine Bestätigung durch die EIA, die ihre Zahlen heute Nachmittag publizieren wird. Aktuell tendieren die Ölnotierungen weicher. Ein Fass Rohöl der Sorte Brent kostet 70 Cent weniger als gestern.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9891
Stand: 13.07.2016, nächstes Update: 14.07.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG