Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Preise bleiben volatil

15.07.2016

Das muntere Auf und Ab setzt sich bei den Ölnotierungen fort. Gestern profitierten einmal mehr etliche Marktteilnehmer von der günstigen Preissituation. Sie haben sich mit Ware eingedeckt, was natürlich höhere Notierungen zur Folge hatte.

Grundsätzlich hat sich an der Grosswetterlage nichts geändert. Wir haben nach wie vor ein globales Überangebot an Rohöl. Und dies führt irgendwann zwangsläufig auch zu einer üppigen Versorgungslage bei den Fertigprodukten. Dies haben die neuesten US-Bestandszahlen gezeigt.

Steigende Preistendenz bewirkende Faktoren wie der Produktionsausfall in Nigeria oder Kanada haben in den letzten Wochen an Bedeutung verloren. Es folgt jetzt dann auch in Übersee die Sommerferienzeit und damit verbunden eine Flaute an den internationalen Handelsplätzen. Diese kann bei dünnem Handelsvolumen zu grossen Preisschwankungen führen aber auch zu deutlichen Abschlägen. 

Aktuell tendieren die Ölpreise weicher. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 67 Cent weniger als gestern. Der US-Dollar präsentiert sich gegenüber dem Schweizer Franken leicht schwächer.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9814
Stand: 15.07.2016, nächstes Update: 16.07.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG