Ölpreis-Marktnews: Archiv

Abwärtstrend geht weiter

02.08.2016

In der Schweiz ruhte gestern die Arbeit, es wurde der Geburtstag der Eidgenossenschaft gefeiert. Geöffnet waren aber die internationalen Aktien-, Öl- und Devisenmärkte. Zum Wochenstart setzten die Ölpreise ihren Abwärtstrend fort. Grund für die anhaltende Talfahrt war eine starke Preissenkung des saudi-arabischen Ölkonzerns Saudi Aramco für Lieferungen in den asiatischen Raum. Der Preisabschlag wurde von den Saudis vorgenommen, um Marktanteile vom Iran zurückzugewinnen. Der Iran hat seine Ölproduktion im laufenden Jahr um 25 Prozent erhöht.

Die OPEC-Mitglieder (Organisation Erdöl exportierender Länder) fördern aktuell mit täglich 33.41 Mio. Fass soviel Rohöl wie schon seit Jahren nicht mehr.

Ein weiterer Grund für den Abwärtstrend bei den Ölpreisen sind die hohe Produktion und damit verbunden die üppigen Lagerbestände in den USA. Die Zahl der aktiven Ölabbaustellen ist in den Vereinigten Staaten vergangene Woche erneut um drei auf neu 374 angestiegen.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen unverändert bis leicht fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet drei Cent weniger als am Freitag. Der Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken klar an Wert verloren.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9682
Stand: 02.08.2016, nächstes Update: 03.08.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG