Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise geben nach Bestandszahlen ein wenig nach

17.08.2016

Nachdem sich die Ölnotierungen gestern Vormittag im Widerstandsbereich bewegten, konnte nach Eröffnung des US-Parketthandels eine stärkere Volatilität festgestellt werden. Die Zweifel, dass im September die Ölfördermengen durch diverse OPEC- und nicht OPEC-Mitglieder eingefroren werden, nehmen zu.

Gestern Abend wurden vom API (American Petroleum Institute) die wöchentlichen US-Bestandszahlen für Ölprodukte präsentiert. Die Erwartungen, dass die Benzin- und Heizölvorräte abnehmen, wurden nicht bestätigt. Im Gegenteil, bei beiden Produkten sind die Bestände angestiegen. Einzig beim Rohöl wurde eine Abnahme um 1.0 Mio. Fass festgestellt.

Im frühen Handel gaben die Preise ein wenig nach. Grund dafür sind die höheren Produktlager gemäss API. Die EIA (Energy Information Administration) wird ihren Bericht heute Nachmittag um 16.30 Uhr veröffentlichen. Werden die Vorgaben des API bestätigt, so könnte es bei den Produkten, allenfalls auch beim Rohöl, zu leichten Preisabschlägen kommen. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 38 Cent weniger als gestern.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9617
Stand: 17.08.2016, nächstes Update: 18.08.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG