Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölproduzenten könnten Produktion einschränken

06.09.2016
Zum Wochenstart fuhren gestern die Ölnotierungen eine wilde Fahrt auf der Achterbahn. Nach einem verhaltenen Start am frühen Morgen stiegen die Ölpreise im Verlaufe des Vormittags deutlich an. Dies, weil Saudi Arabiens Ölminister Khalid al-Falih verlauten liess, dass sein Land in Zukunft die Ölproduktion durchaus einschränken könnte. Gleichzeitig sagte er aber auch, dass es nicht notwendig sei, die Produktion sofort einzufrieren. Man habe genug Zeit, diesen Entscheid zu fällen. Sollten sich die grossen Ölproduzenten Saudi Arabien, Russland, Iran und der Irak tatsächlich darauf einigen, die Produktion auf das Niveau von Anfang 2015 zurück zu fahren, so wäre dies nur mit Produktionskürzungen zu bewerkstelligen.

Am Nachmittag kamen die Ölpreise dann unter Druck, weil den Marktteilnehmern bewusst wurde, dass einmal mehr keine konkreten Pläne für die Eindämmung der Ölflut präsentiert wurden. Möglicherweise wird dies am Treffen der OPEC Mitglieder Ende September der Fall sein. Die New Yorker Börse blieb gestern wegen dem Labor Day den ganzen Tag geschlossen. Die Statistiken werden diese Woche deshalb mit einer Verzögerung von einem Tag veröffentlicht.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9801
Stand: 06.09.2016, nächstes Update: 07.09.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG