Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise gesunken

12.09.2016

Der am vergangenen Donnerstag gemeldete deutliche Lagerabbau bei den US-Rohölvorräten ist vor allem auf Verzögerungen beim Löschen der Schiffe wegen des Sturms Hermine zurückzuführen. Fachleute rechnen damit, dass die extremen Werte im Verlaufe dieser Woche wieder korrigiert werden. Entsprechend hat sich die Lage bei den Ölpreisen wieder etwas entspannt.

Die Meldung, wonach sich in den USA die Zahl der aktiven Bohrstellen gegenüber der vergangenen Woche um 7 erhöht hat, drückt zusätzlich auf die Notierungen. Total sind jetzt 414 Anlagen in Betrieb. Das sind zwar deutlich weniger als die 652 Anlagen vor einem Jahr, aber auch deutlich mehr als die 316 im Mai dieses Jahres. Charttechnisch gesehen wird man in den kommenden Tagen wohl versuchen, wichtige Unterstützungsmarken wie die 400 Dollar beim Londoner Gasöl nach unten zu durchbrechen. Die Hoffnung, dass beim Treffen der OPEC und nicht-OPEC Mitglieder Massnahmen für eine Stabilisierung des Ölmarktes getroffen werden, ist in Händlerkreisen tief.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9748
Stand: 12.09.2016, nächstes Update: 13.09.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG