Ölpreis-Marktnews: Archiv

Leichter Abwärtstrend

20.09.2016

Am Montag Nachmittag stiegen die Preise nach einem eher verhaltenen Wochenstart kräftig an. Primär wurden die Notierun-gen durch Erwartungen bzw. Hoffnungen auf Fördereinschränkungs-Vereinbarungen auf dem Treffen in Algerien Ende September gestützt.

Auch wenn der gestrige Preisanstieg noch durch kriegerische Handlungen in Libyen unterstützt wurde, muss man doch feststellen, dass der Ölmarkt zur Zeit extrem empfindlich auf Äusserungen zur weiteren Förderpolitik reagiert. Über Nacht wurden die gesamten Gewinne des gestrigen Nachmittags ausgeglichen. Bis heute Morgen hat sich ein leichter Abwärtstrend etabliert. Begründung: Venezuela, mit seinen hoffnungsvollen Äusserungen am Freitag noch Grund für eine Preisfestigung, liess gestern verlauten, dass die weltweite Überversorgung zuerst um 10 % abgebaut werden müsse, damit der Markt ausgeglichen sei. Auch OPEC-Sekretär Barkindo sagte, es werde am Treffen nächste Woche keine Entscheidung geben. Es wird in den kommenden Tagen sicherlich noch weitere Spekulationen rund um das geplante OPEC-Treffen geben, welche starke Preisschwankungen auslösen könnten. Für die heute Abend bzw. am Mittwoch erscheinenden US-Bestandeszahlen rechnet man im Vorfeld mit gestiegenen Rohölvorräten, die Produktbestände sollen hingegen leicht gesunken sein.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9801
Stand: 20.09.2016, nächstes Update: 21.09.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG