Ölpreis-Marktnews: Archiv

Gestiegene Anzahl US Förderanlagen

10.10.2016

Am Freitag Nachmittag orientierten sich die Preise abwärts und fielen zurück. Dämpfend wirkte die pessimistische Stimmung an der New Yorker Börse, sowie Zweifel, ob die OPEC es schaffen wird, mit Ihren Aktivitäten die Ölschwemme einzudämmen.

Im frühen Handel gaben die Preise aufgrund Aussagen des russischen Energieministers nach. Er geht davon aus, dass diese Woche kein Kürzungsabkommen beschlossen wird. Zudem hat die Skepsis zugenommen, ob ein Abkommen zu einem tatsächlichen Abbau der Ölschwemme führen würde. Am Freitag wurde bekannt, dass die OPEC Länder im September mehr förderten als noch im Monat zuvor. Als weiterer Grund für die Verluste heute Morgen führten zudem die um 3 auf 428 gestiegene Anzahl US Förderanlagen.

Die am Freitag präsentierten US Arbeitsmarktdaten hatten kaum Reaktionen auf dem Markt ausgelöst. Die Arbeitslosenquote stieg leicht von 4.9% auf 5.0%. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen lag im September auf gleichem Niveau wie im Vormonat.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9776
Stand: 10.10.2016, nächstes Update: 11.10.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG