Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leichter, US-Bestände klettern

13.10.2016
Nackte Zahlen sind halt doch stärker als leere Worte. Gestern bestätigte die OPEC die tägliche Gesamtfördermen-ge der Kartellmitglieder im Monat September mit 33.39 Mio. Fass Rohöl, das ist der höchste Stand der letzten acht Jahre und es sind 220‘000 Fass mehr als im August. „Hauptsünder“ waren Nigeria, Iran, Libyen und der Iran. Der Iran liess übrigens verlauten, dass er seine Produktion nochmals erhöhen wolle. Angesichts der aktuellen Fördermengen scheint eine Einigung betreffend der Produktionsdeckelung in weite Ferne gerückt, zumal Russland mit 11.1 Mio. Fass pro Tag auch auf Hochtouren produziert.

Gestern Abend hat das API die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigen beim Rohöl gegenüber der Vorwoche eine Zunahme der Bestände um 2.7 Mio. Fass. Die Ölnotierungen reagieren mit Abschlägen. Beim Rohöl in New York wurde die technisch wichtige Unterstützungsmarke von 50 Dollar nach unten durchbrochen. Es bleibt jetzt abzuwarten, ob beim Londoner Rohöl der Sorte Brent das Gleiche passiert. Die Marktteilnehmer werden ihr Augenmerk auf die heute Nachmittag erscheinenden Zahlen der EIA richten. Sollten diese die Vorgaben des API bestätigen, so wären weitere Preisabschläge nicht auszuschliessen.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9902
Stand: 13.10.2016, nächstes Update: 14.10.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG