Ölpreis-Marktnews: Archiv

DOE Zahlen zeigen stärkeren Rohölabbau als erwartet

20.10.2016
Gestern am späteren Nachmittag stiegen die Preise nach der Veröffentlichung der DOE Zahlen steil an. Der Lagerbestandsabbau beim Rohöl sorgte für Auftrieb. Der Abbau beim Rohöl gegenüber der Vorwoche zeigte sich mit einem Minus von 5.3 Mio Fass stärker, als die am Vortag von API gemeldeten -3.8 Mio Fass.

Zusätzlich preisstützend war laut einigen Analysten der starke Rückgang der chinesischen Rohölproduktion. Heute im frühen Handel haben die Preise nachgegeben. Grund ist der Abprall vom stabilen Widerstand bei 53 Dollar (ICE Brent). Es werden auch erste Stimmen laut, dass bei diesem Preisniveau die US-Schieferölförderung wieder Ihre Produktion hochfahren könnte, da diese wieder lukrativ wird. Wie Gestern schon erwähnt bleibt auch die Zuversicht, dass die OPEC mit ihrem jüngsten Kürzungsabkommen eine Eindämmung der Ölschwemme erreichen könnte. Am 30. November trifft sich das Kartell um die Detail des Abkommens festzulegen. Der saudische Energieminister al-Falih meinte gestern, der Ölmarkt befände sich am Ende der Abwärtsbewegung, da die fundamentalen Faktoren sich verbessern würden und die Angebots/Nachfragelage ausgeglichener werde.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.989
Stand: 20.10.2016, nächstes Update: 21.10.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG