Ölpreis-Marktnews: Archiv

Schwächere Ölpreise, stärkerer US-Dollar

18.11.2016

Das auf den 30. November geplante OPEC Treffen schwebt wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Marktteilnehmer. Nur so kann man sich den Preisanstieg der letzten drei Tage erklären. Fundamentale Faktoren wie die globale Überproduktion oder die höheren US-Rohölvorräte wurden von den Händlern auch gestern weitgehend ignoriert. Deshalb konnten sich die Ölpreise einigermassen halten. Die Produktnotierungen legten leicht zu.

Heute werden sich erneut mehrere OPEC-Ölminister an einer Energiekonferenz in Doha treffen. Möglicherweise werden die Ölpreise im Verlaufe des Tages mit positiven Aussagen betreffend Produktionseinschränkungen in die Höhe getrieben. Zurzeit sind die Notierungen aufgrund des weiterhin starken US-Dollars leicht unter Druck.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0074
Stand: 18.11.2016, nächstes Update: 19.11.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG