Ölpreis-Marktnews: Archiv

Der Ölpreis befindet sich wieder im Aufwärtstrend

22.02.2010

Am Freitag schlossen die Rohölpreise an der New Yorker Börse zum vierten Mal in Folge fester. Wir befinden uns in einem Aufwärtstrend. Die beim Rohöl wichtige 80-Dollar Marke wurde ganz knapp nicht erreicht. Mittlerweile ist dieser Wert aber nach oben durchbrochen worden. Fundamentale Faktoren, wie positive Wirtschaftsmeldungen, der Streik in sechs französischen Raffinerien und die Spannungen zwischen dem Iran und den westlichen Mächten spielen mit den charttechnischen Faktoren zusammen. Die Regel „starker Dollar - schwacher Ölpreis“ gilt momentan nicht. Die amerikanische Währung erreichte am Freitag ihren höchsten Stand der letzten acht Monate.

Heute Morgen ziehen die Rohöl- und Produktpreise weiter an. Fachleute spekulieren auf eine bessere Nachfrage nach Ölprodukten, da sich die globale Wirtschaftslage nach der grössten Rezession seit dem zweiten Weltkrieg zu verbessern scheint. Für eine Entspannung an der Ölfront könnten kurzfristig das Ende des Streiks in Frankreich oder die Auflösung von Longpositionen seitens der Grossinvestoren sorgen. An der elektronischen Nachtbörse in Übersee werden Heizöl ca. 6 und Benzin ca. 7 Dollar pro Tonne höher gehandelt. Das Fass Rohöl kostet 80,24 Dollar. An der Londoner ICE wird Gasöl 10 Dollar pro Tonne über den Schlusskursen vom Freitag angeboten.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0751
Stand: 22.02.2010, nächstes Update: 23.02.2010

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG