Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise sind leicht gesunken

15.12.2016
Im gestrigen Tagesverlauf zeigten sich die Preise bis zur Veröffentlichung der DOE-Zahlen zurückhaltend, schnellten aber nach Veröffentlichung steil nach oben, fielen jedoch ebenso schnell wieder zurück. Der unerwartet deutliche US-Rohölbestandsrückgang sowie die von API geschätzten Bestandszahlen sorgten für einen Preisschub.

Die Preise sind wohl auch als Reaktion auf die Meldung, dass die OPEC im November mehr gefördert als gemeldet hat, wieder gesunken. Im frühen Handel haben sich die Preise nach dem Preissturz behauptet. Weil die US-Notenbank (FED) den Leitzins um 0.25% anhob, ist der Dollar deutlich angestiegen. Leichten Auftrieb gaben Analysen einiger Analysten, der Markt könne 2017 in Engpässe geraten, sollten die angekündigten Kürzungen tatsächlich umgesetzt werden.

Es ist auch in den nächsten Tagen mit steigenden Rheinfrachten zu rechnen, da nach wie vor keine Regenfälle zu erwarten sind.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen schwächer. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 45 Cent weniger bezahlt werden.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0222
Stand: 15.12.2016, nächstes Update: 16.12.2016

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG