Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise legten trotz höheren Lagerbestände zu

02.02.2017
Die gestrige Preisentwicklung bei den Ölprodukten erstaunte doch den einen oder anderen Fachmann. Trotzdem dass die US-Lagerbestände im Vergleich zur Vorwoche sowohl bei den Fertigprodukten als auch beim Rohöl zum Teil stark zugenommen haben, legten die Ölpreise in einer ersten Reaktion deutlich zu. Dieses Phänomen konnten wir schon öfters feststellen. Letzte Woche haben die Notierungen auch mit einer Verzögerung von einem Tag auf die Bestandsmeldungen reagiert.

Gestern jedenfalls richteten die Marktteilnehmer ihr Augenmerk auf die jüngsten Meldungen über die Kürzungsdisziplin der Produzenten. Die OPEC Mitglieder haben ihren Ausstoss im Januar um 1 Mio. Fass pro Tag gekürzt. Anvisiert waren 1.2 Mio. Fass. Russland förderte 100‘000 Fass pro Tag weniger (Ziel 300‘000 Fass). Die Vorgaben wurden also nicht erfüllt. Die Haussiers im Markt sehen das offenbar anders. Sie klammern sich an Informationen, die zur Stützung der Preise dienen könnten. So führen sie auch ins Feld, dass die US-Produktion letzte Woche um 0.5% gesunken sei. Eine wirklich grosse Zahl….

Aktuell tendieren die Ölnotierungen unverändert. Es ist jedoch nicht auszuschliessen, dass heute die in den letzten paar Tagen erzielten Gewinne abgeschöpft werden. Dies könnte Preisabschläge zur Folge haben. Die Rheinfrachten sind von gestern auf heute dank den Regenfällen gesunken. Ab Freitag sind bis Mitte nächste Woche täglich kleinere oder grössere Mengen Regen angesagt. Die Lage auf dem Rhein wird sich deshalb normalisieren.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9929
Stand: 02.02.2017, nächstes Update: 03.02.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG