Ölpreis-Marktnews: Archiv

Fachleute erwarten höhere Rohölvorräte gegenüber der Vorwoche

07.02.2017
Nach einem leicht festeren Start am Morgen gaben gestern die Ölnotierungen im Verlaufe des Nachmittags und vor allem gegen den Abend deutlich nach. Bei den in New York gehandelten Fertigprodukten fielen die Abschläge deutlicher aus.

Fachleute nannten als Hauptgrund für die Abwärtsbewegung den leicht festeren US-Dollarkurs. Die Zunahme der Rohöl- und Produktvorräte in den USA dürften ebenfalls für Druck auf die Preise gesorgt haben. Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohölvorräte gegenüber der Vorwoche um 2.4 Mio. Fass angestiegen sind. Die Produktlager dürften auch etwas höher sein. Die EIA wird ihren Bericht morgen publizieren.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen unverändert bis leicht weicher. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 12 Cent weniger als gestern. Die Rheinfrachten könnten in den nächsten Tagen wieder leicht ansteigen. Die Regenfälle der letzten Tage haben für eine Welle auf dem Rhein gesorgt, welche abflauen dürfte.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9913
Stand: 07.02.2017, nächstes Update: 08.02.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG