Ölpreis-Marktnews: Archiv

Unerwartete Bestandsabbauten

23.02.2017

Nach Schwankungen im engen Bereich und auf überwiegend festerem Niveau gaben die Preise gestern Morgen nach. Dämpfend wirkte die Aussage von Goldman Sachs, dass die Förderaktivitäten in den USA die Erwartungen übertroffen hätten. Zudem wurden die US Rohölbestände mit einem Aufbau erwartet. Im Tagesverlauf blieben die Preise weitestgehend schwach, die Verluste setzten sich fort.

Heute im frühen Handel haben die Preise angezogen. Grund sind die unerwarteten Bestandsabbauten laut den API-Zahlen von gestern Abend. Dies wurde als kleiner Hinweis auf eine mögliche Abschwächung der Überversor-gung gewertet. Der Anstieg der Förderanlagen in den USA konnte dies offensichtlich nicht kompensieren. Bei besseren Wasserständen am Rhein haben die Frachten leicht nachgegeben. Die Marktteilnehmer warten nun auf die DOE-Daten von Heute Nachmittag.

An der Londoner ICE wird die Tonne Gasöl 9 Dollar höher gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 70 Cent mehr als gestern.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0109
Stand: 23.02.2017, nächstes Update: 24.02.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG