Ölpreis-Marktnews: Archiv

Produktionserhöhungen und Dollar sorgen für Preisrückgang

03.03.2017
In den USA ist die Ölfördermenge letzte Woche um 0.3% auf täglich 9.032 Mio. Fass geklettert. Gleichzeitig hat die Energie Information Administration (EIA) einen Anstieg der Rohölvorräte auf den Rekordstand von 520.2 Mio. Fass gemeldet. Fachleute halten es für möglich, dass mit der gesteigerten Produktion in den USA die Förderkürzungen der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ausgeglichen werden.

In den kommenden Wochen werden die Kürzungsbemühungen der OPEC weiterhin ein Thema sein. Zwar zeigen sich die Kartellmitglieder ziemlich diszipliniert. Die von den Kürzungsmassnahmen ausgenommenen Mitglieder Iran, Libyen und Nigeria geben dafür mehr Gas. Über die genauen Produktionszahlen dieser Länder wird wenig gesprochen. Die nicht OPEC Mitglieder, allen voran Russland, halten sich nur teilweise an die Abmachungen, wie wir bereits gestern an dieser Stelle berichtet hatten.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0132
Stand: 03.03.2017, nächstes Update: 04.03.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG