Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen gestern massiv unter Druck geraten

10.03.2017
Die Produktionskürzungen der OPEC haben noch keine Auswirkungen auf den Markt. Es scheint so zu sein, dass die Mehrproduktion der Amerikaner aber auch der höhere Ausstoss des Irans und Nigerias die vermeintlich fehlenden Mengen in der globalen Versorgung ausgleichen. Deshalb sind gestern die Ölnotierungen nach einem positiven Start in den Tag dann doch noch massiv unter Druck geraten. Sie mussten deutliche Verluste hinnehmen.

Der Preis für ein Fass Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank an der New Yorker Börse zeitweise auf 48.79 Dollar, was dem tiefsten Stand seit dem Dezember 2016 entsprach. Die Warnung eines grossen US-Ölproduzenten, dass eine hohe Schieferölproduktion den Ölmarkt gefährden könnte, hat möglicherweise die Abwärtsbewegung noch zusätzlich verstärkt.

Heute Morgen werden an den Börsen auf den Preiseinbruch von gestern hin technische Aufwärtskorrekturen vorgenommen. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent muss man 11 Cent mehr bezahlen. Der US-Dollarkurs hat in der Nacht gegenüber dem Schweizer Franken etwas an Wert verloren.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0122
Stand: 10.03.2017, nächstes Update: 11.03.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG