Ölpreis-Marktnews: Archiv

Bestandszahlen werden bestätigt

16.03.2017

Die Bestätigung der API (American Petroleum Institut) Bestandszahlen durch die EIA (Energy Information Administration) liess gestern die Ölnotierungen nochmals ansteigen. Fachleute hatten eine Zunahme der Rohölvorräte vorausgesagt. Tatsächlich sind diese jedoch im Vergleich zur Vorwoche marginal gesunken. Der schwächere US-Dollarkurs stützt die Ölpreise zusätzlich.

Gestern Abend hat die US-Notenbank Präsidentin Yellen die Erhöhung der Leitzinsen um 0.25% bekannt gegeben. Die Aktienbörsen reagierten positiv auf diesen Schritt, der US-Dollar kam sofort unter Druck. Bis zum Jahresende könnten die Zinsen nochmals angehoben werden, was den Dollar weitere Verluste mit sich bringen könnte. Ein schwacher US Dollar verbilligt die Ölprodukte für die Verbraucher ausserhalb des Dollar Raumes und führt in der Regel zu einer grösseren Nachfrage nach Öl und damit verbunden zu höheren Ölpreisen.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 52 Cent mehr als gestern.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0075
Stand: 16.03.2017, nächstes Update: 17.03.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG