Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölabbaustellen gegenüber Vorwoche angestiegen

20.03.2017
Vor dem Wochenende schlossen die Ölnotierungen praktisch unverändert. Die beiden Rohölsorten konnten gegenüber dem Vortag lediglich 2 bzw. 3 Cent pro Fass zulegen. Bei den Produktpreisen waren die Veränderungen ebenfalls marginal.

In den USA ist gemäss Baker Hughes die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen gegenüber der Vorwoche um 14 auf 631 angestiegen. Seit dem Jahresbeginn sind insgesamt 106 Anlagen mehr in Betrieb. Auf den ersten Blick scheint das viel zu sein. Zu Spitzenzeiten, nämlich im Oktober 2014 waren aber 1‘609 Abbaustellen aktiv. Der Rohölpreis lag damals bei 89 Dollar pro Fass. Sollten die Ölpreise tendenziell weiter ansteigen, so wäre bei den Ölförderanlagen in den USA schon noch einiges an Potential vorhanden. Die Betreiber dieser Anlagen müssen aber vorsichtig sein, denn mit jeder Einheit, die neu dazu kommt, steigt auch das Angebot an Rohöl.

Heute Morgen reagieren vor allem die Rohölnotierungen auf den Bericht von Baker Hughes. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 13 Cent weniger als am Freitag. Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Schweizer Franken nicht verändert.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9974
Stand: 20.03.2017, nächstes Update: 21.03.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG