Ölpreis-Marktnews: Archiv

Markt wartet auf Bestandszahlen

04.04.2017
Die Ölpreise tendierten gestern vorerst seitwärts, erst gegen den Abend verloren sie etwas an Boden. Die Zahl der aktiven Bohrlöcher in den USA ist vergangene Woche erneut um 10 auf 662 angestiegen. Diese Meldung drückte ein wenig auf die Notierungen. In Libyen soll die Produktion auf dem grössten Ölfeld nach einem wochenlangen Ausfall wieder aufgenommen worden sein.

Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohölvorräte gegenüber der Vorwoche um 0.4 Mio. Fass ge-schrumpft sind. Die Abnahme der Produktlager soll bei 1.1 bis 1.5 Mio. Fass liegen.

Heute Morgen tendieren die Ölpreise leicht schwächer. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 32 Cent weniger als gestern. Der US-Dollar legt gegenüber dem Schweizer Franken zu. Die Frachtkosten auf dem Rhein steigen aufgrund der trockenen Witterung wieder an. Für die kommenden sechs Tage sind keine Niederschläge in Sicht. Deshalb muss man kurzfristig mit noch höheren Transportkosten auf der Rheinschiene rechnen.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0015
Stand: 04.04.2017, nächstes Update: 05.04.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG