Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise stiegen nochmals leicht an

10.04.2017

Die Ölpreise standen am Freitag immer noch unter dem Einfluss des US-Raketenangriffs auf einen Luftwaffen-stützpunkt in Syrien und stiegen nochmals leicht an. Zusätzlich Unterstützung bekamen sie wegen einer starken Nachfrage aus dem asiatischen Raum. Indien, das Japan als weltweit drittgrössten Ölimporteur abgelöst hat, soll im März 4.9% mehr Öl importiert haben als im Vormonat.

In den USA ist die Zahl der aktiven Bohrstellen vergangene Woche wieder um 10 Einheiten auf 672 angestiegen. Das ist die Preis drückende Nachricht. Die Preis stützende ist, dass Russland offenbar über eine Verlängerung der Produktionskürzung nachdenkt. Allerdings sei es noch zu früh, um einen definitiven Beschluss zu fassen.

Aktuell tendieren die Ölpreise nochmals leicht fester. An der Londoner ICE wird die Tonne Gasöl 3 Dollar höher angeboten. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 18 Cent mehr als am Freitag. Der US-Dollar konnte sich gegenüber dem Schweizer Franken verbessern. Er verteuert die Inlandware zusätzlich.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0094
Stand: 10.04.2017, nächstes Update: 11.04.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG